Kreative Selbstentwicklung und Burnout-Vorbeugung für Lehrerinnen und Lehrer

gestalttherapieHaben Sie manchmal den Eindruck, …

… als Pädagoge oder Pädagogin zu wenig Gestaltungsräume zu haben?

… durch die Anforderungen des Schulalltags oder eigene Ansprüche an sich selbst immer mehr eingeengt zu sein?

… dass für Ihre persönliche Entfaltung zu wenig Zeit oder Kraft bleibt?

Hohe Krankenstände belegen, dass Burnout oder andere z.B. psychosomatische Erschöpfungssyndrome für viele Lehrerinnen und Lehrer eine reale Bedrohung darstellen.

Wir bieten Ihnen Zeit und Raum, sich in kreativen und erlebnisorientierten Übungen selbst zu erforschen, Ihren persönlichen Ausdruck zu finden und sich mit anderen auszutauschen. So entdecken Sie innere Freiräume, die es Ihnen ermöglichen, Gestaltungsmöglichkeiten im Außen zu gewinnen oder bewusst Grenzen zu setzen.

Typische und individuelle psychologische Stressfaktoren, wie innere Kritiker, Antreiber, ungünstige Glaubenssätze oder geheime Aufträge und Loyalitäten werden ebenso thematisiert, wie deren Wechselwirkungen mit den konkreten Bedingungen im Schulsystem bzw. Schul-Alltag.

Die Erfahrung mit achtsam geleiteten Gruppenprozessen zeigt, dass bei einer gelungenen Entwicklung im geschützten Rahmen und über einen längeren Zeitraum allmählich wieder Freiräume im Inneren gespürt werden können. Im Kontakt mit Anderen erfährt man wertvollen Widerspruch aber auch Verständnis, Unterstützung und geteilte Freude.

Motivation, Leichtigkeit, Selbstgefühl aber auch gesunde Rebellion und Selbstbehauptung können wachsen, so dass Möglichkeiten auch im Außen wieder stärker erkannt, geschaffen und ergriffen werden.

Zielgruppe und Einordnung:
Das Seminarreihe richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, die an persönlicher Weiterentwicklung interessiert sind. Sie ist keine Psychotherapie und ersetzt eine solche nicht. Falls bereits ein ausgeprägtes Burnout-Syndrom oder eine andere schwerwiegende psychische Erkrankung vorliegen sollte, ist dieses Seminar-Format nicht geeignet.

Zeit:
Ab März 2019, 8 Abendtermine,
3-wöchentlich, freitags, 17:00-22:00

Ort:
kokoro, Preystraße 4, 22303 Hamburg (voraussichtlich)

Preis:
120 Euro pro Abend

Kennenlerntermin:
8. März 2019, 18:00-21:00,
Kostenbeitrag: 30 Euro
Wir bitten um Anmeldung bis zum 01.03.2018 unter:
mail@buero-schoen.de

 

Steffi Koslowski ist Gymnasiallehrerin für Kunst und Englisch und promovierte Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat eine 4-jährige Gestalttherapie-Ausbildung absolviert und ist Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Andreas Schön ist Kreativitätstrainer, Systemischer Coach und Beziehungstherapeut sowie Heilpraktiker für Psychotherapie. Seit 2007 realisiert er außerdem Beteiligungs-Kunstprojekte an Schulen und im öffentlichen Raum, z.B. im Programm „Kulturagenten für Kreative Schulen“

Sie haben Fragen zu dem Thema?
Wir freuen uns, wenn Sie uns anrufen:
Steffi Koslowski: 0176 210 705 46
Andreas Schön: 040-401 717 63